Growbox Unterdruck & Vakuum – Wie viel Unterdruck braucht die Box für einen Anti Geruch Effekt?

Weedness
2021-10-05 12:39:00 / Cannabis Anbau / Kommentare 0
Growbox Unterdruck & Vakuum – Wie viel Unterdruck braucht die Box für einen Anti Geruch Effekt? - Growbox Unterdruck & Vakuum – Wie viel Unterdruck braucht die Box für einen Anti Geruch Effekt?

Ist die Growbox erst mal aufgebaut und die Belüftung fachmännisch angeschlossen, wird schnell sichtbar, dass die Box nach Verschluss ein Unterdruck zieht. Aber das sollte keinen beunruhigen, denn das Vakuum in Growboxen ist unumgänglich für eine professionelle Ernte.

Ein Growbox Unterdruck entsteht dadurch, dass weniger frische Luft zugeführt wird, als durch das Abluftsystem abgeführt wird. Hierbei zieht das Abluftsystem die verbrauchte Luft aus der Box an und sorgt so für einen Unterdruck in der Box. Das merkt man daran, dass sich die Wände des Zeltes ganz extrem nach Innen ziehen.

Wofür brauche ich das Vakuum in meiner Growbox?

Eine perfekte Luftzirkulation hilft nicht nur gegen Schimmel oder Hitzestau, sondern sorgt auch für die optimale Filterung von Gerüchen. Das Vakuum sorgt in diesem Fall dafür, dass die Gerüche in der Box bleiben und nur über den Aktivkohlefilter abtransportiert werden. Auch für die Regelung der Temperatur ist der Growbox Unterdruck eine feine Sache. Denn durch die Leuchtmittel können in Growboxen unter anderem auch hohe Temperaturen entstehen, die durch ein Abluftsystem wirklich gemildert werden können.

Wieviel Growbox Unterdruck ist in Ordnung für die Pflanzen bzw. für die Anlage?

Zu viel Unterdruck ist schädlich für die Pflanzen, denn so können diese nicht mehr atmen bzw. der Ertrag wird verschlechtert. Achte bei der Belüftung also darauf, dass die Pflanzen auch genügend Frischluft bekommen, etwa durch das Öffnen einer Belüftungsklappe oder durch das Installieren eines Zuluft Systems.

Du wirst sehen, dass sich das Vakuum direkt anpasst und weniger wird, je mehr Luft du in die Box hineinlässt. Aber so ganz sollte auf das Vakuum nicht verzichtet werden, denn gerade für den Geruch in Growboxen ist so ein Abluftsystem ja entwickelt worden.

Die eingesaugten Gerüche werden durch den Aktivkohlefilter erst gefiltert und dann weiter durch Schläuche außerhalb der Box transportiert. Im besten Fall wird der Schlauch mit der Abluft auch komplett nach draußen weitergeleitet, damit die Box die verbrauchte Luft nicht wieder anzieht.

Wie kann ich das Vakuum regulieren?

Um die Homebox nicht ganz so stark zu belasten, ist es hier und da notwendig einige der Seitenöffnungen zu nutzen. Schon eine kleine Öffnung kann das Vakuum in der Box reduzieren. Hierbei muss aber bedacht werden, dass das Vakuum dafür sorgt, dass kein Geruch aus der Box austreten kann.

Entziehen wir den Pflanzen die komplette Frischluft und sorgen nicht für eine gute Zuluft in der Box, können die Pflanzen nicht atmen und bekommen weniger Co².

Wenn also kein separates Zuluft System vorhanden ist, sollte frische Luft stets passiv in die Box geführt werden. Ein leichter Unterdruck wird auf jedenfall in den Boxen benötigt, um den Pflanzen genügend Sauerstoff zur Verfügung zu stellen. Ist der Unterdruck zu stark dann kann im schlimmsten Fall die Lüftung nicht so effizient arbeiten wie angegeben.

Für den Unterdruck in Growboxen gibt es keine Faustregel. Hier ist euer Feingefühl gefragt und einfach logischer Menschenverstand. Wenn die Box sich also so heftig zusammenzieht, dass sich die Wände in der Mitte fast berühren könnten, dann ist es absolut sinnvoll einige Lüftungsschlitze dauerhaft zu öffnen.

Die Filterung der Gerüche wird dabei nicht unterbrochen, aber sollte trotzdem im Auge behalten werden. Wenn trotzdem Gerüche austreten, muss wieder ein Teil der Belüftungsöffnungen geschlossen werden. So tastet ihr euch langsam an die richtige Unterdruck Dosierung ran, ohne dabei den Pflanzen irgendeinen schaden zuzufügen. 

Growbox Unterdruck & Vakuum – Wie viel Unterdruck braucht die Box für einen Anti Geruch Effekt?

News