Cannabis Halluzinationen – Wahrheit oder ist es ein Mythos?

Weedness
2017-11-04 08:09:00 / Cannabis Konsum / Kommentare 0
Cannabis Halluzinationen – Wahrheit oder ist es ein Mythos? - Cannabis Halluzinationen – Wahrheit oder ist es ein Mythos?

Früher wurde gerade Haschisch mit Halluzinationen in Verbindung gebracht. Dem Hasch wurde oft angeblich etwas LSD oder andere Drogen untergemischt. Dadurch entstand der Irrglaube das Cannabis Halluzinationen verursachen kann. Leichte Cannabis Halluzinationen kann, aber auch durch ein sehr hohes THC Gehalt hervorgerufen werden. Besonders starke Sativa Sorten können Bewusstseins verändere Wahrnehmungen verursachen, doch ist das gleichzusetzen mit Halluzinationen?

Cannabis Halluzinationen

Cannabis gibt es schon seit tausenden von Jahren als Genuss und Medizinisches Mittel. Trotzdem gibt es immer noch Missverständnisse über die Wirkung von Gras. Manche stellen Marihuana immer noch auf die gleiche Stufe mit anderen Halluzinogenen Substanzen wie zum Beispiel LSD.

Dabei stellt sich die Frage kann Cannabis Halluzinationen hervorrufen? Gerade Anfänger berichten über die Halluzinationen Wirkungen der Substanz. Doch oft werden Geschichten verbreitet die auf keinen Wissenschaftlichen Grundlagen beruhen.

Das schadet vor allem dem Image des Marihuanas und die wahren Effekte werden oft vergessen. Die Instrumentalisierung dieses Themas ist immer noch dafür verantwortlich, dass der Besitz von Cannabis Illegal ist.

Was sind Halluzinationen überhaupt?

Halluzinationen sind definiert als eine Erfahrung, die scheinbare Wahrnehmungen von etwas nicht realem oder vorhandenem darstellt. In anderen Worten bedeutet das uns das Gehirn uns glauben lassen möchte das wir bestimmte dinge sehen, die nicht Real sind.

Eine Halluzination muss, aber nicht immer etwas mit unnormalem oder erfunden zu tun haben. Auch verschiedene Farben beziehungsweise Verwässerungen der Realität, gelten schon als veränderte Wahrnehmung. Für eine Halluzination müssen nicht immer Drogen im Spiel sein, denn auch eine Schizophrenie kann für derartige Erlebnisse verantwortlich sein.

Die meisten Halluzinationen werden, aber durch Drogen wie beispielsweise LSD oder Zauberpilze hervorgerufen. Dabei ist die Wirkung auf das Gehirn nur von kurzer Dauer.

Wo fängt eine Halluzination an & wo endet diese?

Leider ist der Übergang nicht klar definiert, denn auch etliche Rauschzustände führen schon zu einer veränderten Wahrnehmung. Dabei ist ein Rauschzustand noch keine Halluzination. Auch Cannabis verursacht eine vorübergehende Veränderung der Wahrnehmung.

Diese ist aber in den meisten fällen nicht, als Halluzination zu definieren. Der Begriff ist deshalb viel zu allgemein gefasst, um korrekte aussagen zu treffen, wann sie an anfängt und aufhört.

Welche Drogen verursachen Halluzinationen?

LSD und Zauberpilze sind die wohl bekanntesten Drogen die eine Psychoaktive Wirkung haben. Durch die sogenannten Serotonergene, wird ein oft sehr heftiger Effekt erzielt. Serotonergene die auch als Neurotransmitter bekannt sind, transportieren viele Signale im Gehirn.

LSD interagiert genau mit diesen und beeinflusst stark das Serotoninsystem. Dadurch werden Nachrichten entweder Blockiert oder angeregt. Auch wird vermutet das ganze Gehirn Bereiche durch diese Stoffe aktiviert werden können. Durch diesen Prozess sind sehr extreme Halluzinationen möglich.

Ruft Cannabis Halluzinationen hervor?

Marihuana hingegen enthält keine Serotonergene wie beispielsweise LSD. Einzig und allein das THC sorgt für den Rausch beim Gras. Das Funktioniert allerdings im Gehirn völlig anders, denn THC dockt an die Cannabinoid-Rezeptoren an. Die Gehirn Aktivitäten werden nicht so stark beeinflusst wie beim Konsum von LSD.

Cannabis Halluzinationen kommen meistens von der etwas veränderten Wahrnehmung und dem eigentlichen Rausch. Gras hat keine Psychedelischen Effekte, somit sind die vorkommenden Halluzinationen woanders zu suchen.

Woher kommt dann der angebliche Psychedelische Effekt?

Viele erzählen von Psychedelischen Effekten nach dem Konsum von Cannabis, aber was hat es damit auf sich? Die einfachste Erklärung dafür ist, das Cannabis den Sehnerv beeinflussen kann.

Das kann zu einer starken veränderten Wahrnehmung führen wie zum Beispiel visuelle Verzerrungen, die schnell mit Halluzinationen verwechselt werden. Wirkliche Psychedelische Effekte auf dem Niveau von LSD kann Gras, aber nicht verursachen.

Cannabis Halluzinationen


News