Cannabis Fermentieren Glas – In 8 Wochen zum extrem Krassen Gras

Weedness
2017-10-10 12:46:00 / Cannabis Weiterverarbeitung Cannabis Trocknen / Kommentare 0
Cannabis Fermentieren Glas – In 8 Wochen zum extrem Krassen Gras - Cannabis Fermentieren Glas – In 8 Wochen zum extrem Krassen Gras

Wenn man das geerntete Cannabis noch Fermentiert nach der eigentlichen Trocknungs dauer baut sich das von Rauchern nicht gewollte Chlorophyll mithilfe von Mikroorganismen ab. Dabei wird die nicht psychoaktive THC-Säure in psychoaktive umgewandelt. Der Vorgang benötigt viel zeit, aber veredelt euer Produkt extrem.Das Cannabis Fermentieren Glas ist, eigentlich gar nicht so schwer.

Zudem wird der Geschmack und Geruch verändert und hat mit dem ursprünglichen Gras nichts mehr gemeinsam. Der Rauch wird unglaublich mild, es kommt zu keinerlei Kratzen mehr im Hals. Diese Methode ist für Nichtraucher gedacht oder für Menschen die viel Wert auf Geschmack und Qualität legen.

Cannabis Fermentieren benötigt die richtige Luftfeuchtigkeit und Dauer. Cannabis Fermentierten ist eine Klasse für sich und bringt euch in ein anderes Universum. Hat man einmal mit der Trocknungsart angefangen, wird man in Zukunft jeden Krümel Fermentieren, das kann ich versprechen.

Cannabis Fermentieren Glas – Was braucht man alles?

In diesem Bericht werde ich heute auf die für mich einzig wahre Methode zum Fermentieren eingehen. Das Veredeln in Luftdichten verschließbaren Schraubgläsern ist wohl die beste Fermentierung Art. Denn nur hier wird annähernd eine 100 %ige Keimfreiheit garantiert.

Zusätzlich gibt es noch die Zeitungsmethode, auf die ich nicht weiter eingehen werde, weil man sich darauf verlassen muss das die Zeitung keimfrei ist. Das ist, aber oft nicht der Fall und es kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Schimmel. Also was benötige ich um mein Gras zu Fermentieren?

  • Schraubgläser (Nutella oder Honig Gläser) oder Einmachgläser mit passendem Gummi
  • Einweg Handschuhe
  • Eine sterile Unterlage
  • Einen Wäschekorb
  • Cannabis Blüten
  • Eine Menge zeit

Was ist mein Fermentieren zu beachten?

Das wichtigste ist wenn man sein Gras Fermentieren möchte gründlich und sehr penibel auf eine keimfreie Umgebung für die Blüten zu achten. Besonders wenn Gläser geöffnet werden, um sie auf Schimmel zu kontrollieren. Zudem ist es essenziell wichtig Öffnungs- Intervalle im Auge zu behalten, tut man, das nicht kann die Jahresernte, aufgrund von Schimmel auf den Kompost geworfen werden.

Gerade in den ersten 3 Wochen ist ein Tag Verzögerung beim Öffnen der Gläser der Schimmel definitiv vorprogrammiert. Für ein gutes Ergebnis braucht ihr keine Laborausrüstung, aber das Cannabis Fermentieren Glas verlangt viel Erfahrung und Gefühl

Wie Fermentiere ich jetzt mein Gras?

Zuerst einmal benötigt ihr die leeren Gläser, die ihr vorher in die Spülmaschine oder in siedendes Wasser einlegt. Dadurch werden fast alle Keime abgetötet und eine sterile Umgebung ist gegeben. Jede Sorte sollte ihr eigenes Glas bekommen, denn je mehr Gläser ihr habt desto besser. Solltet ihr einmal Schimmel haben ist durch die Verteilung auf viele Gläser nur ein Teil der Ernte verloren.

Das ausgangs Cannabis wird je nach Größe etwa 5 bis 7 Tage getrocknet, bei 18 Grad. Danach kommen die Buds in die mittlerweile getrockneten Gläser, werden schön geschichtet und verschraubt. Das Ziel hierbei ist ein Glas voller lockerer aufeinander geschichteten Buds zu erhalten mit möglichst wenig Luft.

Diese Gläser werden jetzt an einen dunklen Ort gestellt, dessen Temperatur 22 Grad nicht übersteigen sollte. Hat man dafür keine Möglichkeit verlieren die Buds zu schnell ihre Feuchtigkeit und die Fermentierung kommt gar nicht oder nur teilweise zustande!

Auch besteht bei zuviel Feuchtigkeit und der falschen Temperatur ein erhöhtes Schimmel Risiko. Als Nächstes kommt der schmale Grat zwischen Schimmel und optimaler Fermentation. Das Cannabis soll über einen langen Zeitraum möglichst wenig Gewicht verlieren. Zusätzlich sollte auf Schimmel geachtet werden, aber jede Sorte benötigt andere Zeiträume zum Trocknen.

Denn einige Buds sind fest und andere eher Fluffig, das wirkt sich auf die Fermentation aus.Je langsamer die Buds abtrocknen, umso besser wird das Ergebnis. Durch die Einmachgläser verteilt sich die Feuchtigkeit gleichmäßig, das verhindert ein unterschiedlichstes Trocknen der großen und kleinen Buds.

Für Anfänger empfiehlt sich einfach den Trocknungsprozess in die Länge zu ziehen, denn die Fermentation ist nichts anderes. Um einen genaueres Verständnis von dem Prozess zu bekommen habe ich ein kleines Beispiel vorbereitet.

Cannabis Fermentieren Glas


News