Cannabis Backofen Trocknen – Auf was muss man dabei achten?

Weedness
2017-10-09 19:11:00 / Cannabis Trocknen / Kommentare 0
Cannabis Backofen Trocknen – Auf was muss man dabei achten? - Cannabis Backofen Trocknen – Auf was muss man dabei achten?

Für die ungeduldigen unter uns die gerade vor der Ernte stehen und es nicht abwarten können ihr eigenes gezüchtetes Marihuana zu rauchen bietet sich diese Methode perfekt an. Da ich selber nicht die Finger davon lassen konnte eine kleine Testbud direkt nach der Ernte zu rauchen möchte ich euch erzählen wie man am besten Cannabis Backofen trocknen kann.

So wird nicht ganz so viel THC beim schnell Trocknungsvorgang zerstört. Die Wirkung des so getrockneten Hanf ist erstaunlich gut und es ist kaum ein Kratzen festzustellen. Hanf im Backofen zu trocknen ist nicht vergleichbar mit fermentierten Gras.

Auch der Geruch beim Cannabis trocken ist weniger schlimm im Backofen. Der Geschmack hingegen ist natürlich nicht vergleichbar mit lange getrocknetem Gras, aber das liegt einfach an dem Schnelltrocknen. Es hat schon einen guten Grund warum Cannabis schonend und lange getrocknet werden sollte. Für den einmaligen Konsum oder zu Testzwecken ist diese Methode, aber allemal zu empfehlen.

Cannabis Backofen trocknen – Was braucht man?

Um das Cannabis schnell trocknen zu können benötigt man nur wenige Sachen. Am wichtigsten ist das feuchte Gras, das man bearbeiten will. Zusätzlich braucht man ein Backofen der eine Temperatur von mindestens 50 Grad erreichen kann. Alufolie und ein Gitterrost werden auch noch benötigt um das Weed optimal Cannabis Backofen trocknen zu können.

Wie trockne ich mein geerntetes Cannabis im Backofen am besten?

Man stellt den Backofen auf maximal 50 Grad, damit das THC nicht an Wirkung verliert. Hierbei gilt umso niedriger der Ofen eingestellt ist und umso langsamer das Cannabis getrocknet wird desto weniger THC geht verloren. Mein Ofen kann leider nur auf Minimum 50 Grad eingestellt werden, aber eine Temperatur von 30 oder 40 Grad sind ebenfalls zu empfehlen.

Dabei braucht der Trocknungsprozess nur etwas länger, aber ist schonender. Hat man eine optimale Temperatur gefunden schaltet man die Ober/Unterhitze an und bitte keine Umluft verwenden. Jetzt schiebt man, dass Gitterrost in die Mitte und lässt den Ofen schön vorheizen.

Nebenbei nimmt man sich den Testbud, entfernt die überschüssigen Blätter. Zudem sollte man sehr große Knospen klein schneiden, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen. Hat man die Vorarbeit erledigt wird das Gras in ausreichend Alufolie gewickelt! In die Folie werden jetzt viele kleine Löcher gemacht, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Anschließend legt man das ganze einfach auf den Rost in die Mitte. Der Backofen wird nicht komplett geschlossen, weil die überschüssige Feuchtigkeit wieder entweichen muss. Am besten verwendet man einen Holzlöffel, den man zwischen Ofentür steckt. Dadurch bleibt die Tür etwas geöffnet und es kann genug Luft entweichen.

Das ganze lässt man je nach Temperatur etwa 90 bis 120 Minuten trocknen. Danach ist die Testbud sofort bereit zum Verköstigen und lange Trocknungsprozesse von etwa einer Woche gehören der Vergangenheit an. Ein wichtiger Hinweis ist das eine geschlossene Ofentüre sich negativ auf die Wirkung auswirkt. Zudem fördert die Nutzung von Umluft den kratzigen Effekt, aber der Trocknungsvorgang ist um einiges schneller abgeschlossen.

Cannabis Backofen Trocknen


News